Im Februar war es windig, im März ungewohnt sonnig – das schlägt sich in der Strom-Bilanz nieder: Erstmals übersteigt der Anteil erneuerbarer Energien 50 Prozent in einem Quartal. Mehr als die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland wurden aus Wind, Sonne, Wasserkraft und anderen nachhaltigen Quellen erzeugt, wie erste Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres hatte der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttoinlandsstromverbrauch nur 44,4 Prozent betragen.

Quelle: spiegel.de am 1. April 2020

Markiert in:     

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen