Grundsätzlich sind Züge ein sehr umwelt- und klimafreundliches Verkehrsmittel. Wie bei Elektroautos hängt aber die exakte Klimabilanz davon ab, wie der benötigte Strom produziert wird. In den Niederlanden fährt die zu einhundert Prozent mit Windenergie. Die Deutschen Bahn setzt hingegen auf einen Strommix aus Ökostrom und anderen fossilen Energieträgern. Australien nutzt jetzt die Solarenergie. Der gemeinnützige Betreiber einer kleinen Eisenbahnlinie in Byron Bay im australischen Bundesstaat New South Wales hat einen historischen Zug zur ersten Solarbahn der Welt umbauen lassen. Ab dem 16. Dezember soll diese eine drei Kilometer lange Strecke im Pendelverkehr bedienen. Quelle: www.trendsderzukunft.de › Energie

Am 16. Dezember 2017 wurde der Wunderzug von der Byron Bay Railroad Company in Betrieb genommen. Reisende können die 3 km lange Strecke zwischen Sunrise Beach und Byron Beachab sofort ganz ohne ihr CO2-Konto zu belasten fahren. Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Lok und der Wagons des restaurierten Zuges aus den 1970ern versorgen die Bahn mit Energie.

Züge mit Solarpanels auf dem Dach sind keine absolute Neuheit. Dennoch ist die Byron Bay Railroad Company nach eigener Aussage Vorreiter. Die Batterien des Zuges versorgen den gesamten Zug, inklusive Licht, Steuerungsinstrumente und Drucklufterzeuger alleine durch Sonnenenergie, was sie weltweit einzigartig macht. Quelle: www.reisebineblog.de

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailfacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail